Ruhezeiten

Vom Grundsatz her sollte es eigentlich jedem klar sein und müsste nicht extra erwähnt werden, dennoch ein kleiner Hinweis:

Das oberste Gebot in einer Gemeinschaft ist die gegenseitige Rücksichtnahme!

Daher sagt die Gartenordnung unter II. 1.:

„… Deshalb sind vor allem verboten: lautes Musizieren, das laute Abspielen von Fernseh-, Rundfunk- oder Musikgeräten, Schießen, Lärmen sowie dem Frieden in der Kleingartenanlage abträgliche Handlungen. …“

Jemand der in diesem Zusammenhang weiterführende Literatur sucht, dem sei auch der Hinweis auf das Landes-Immissionsschutzgesetz NRW (LImschG) gegeben, in dem es unter §3.1 heißt:

„Jeder hat sich so zu verhalten, dass schädliche Umwelteinwirkungen [=Lärm u.a.] vermieden werden… .“

Weiterhin gibt es besonders schützenswerte Zeiten in denen Lärm jeglicher Form nicht gestattet ist, darunter fallen z.B. das Rasenmähen oder Heckenschneiden mit elektrischem oder Verbrennungsmotor oder über die Gartengrenzen hinweg laute Musik usw.

Diese Ruhezeiten sind, in Abstimmung mit dem Stadtverband, folgende:

Wochentag bis zwischen ab
Montag8 8 Uhr 13:00 – 15:00 Uhr 19:00 Uhr
Dienstag 8 Uhr 13:00 – 15:00 Uhr 19:00 Uhr
Mittwoch 8 Uhr 13:00 – 15:00 Uhr 19:00 Uhr
Donnerstag 8 Uhr 13:00 – 15:00 Uhr 19:00 Uhr
Freitag 8 Uhr 13:00 – 15:00 Uhr 19:00 Uhr
Samstag 8 Uhr 13:00 – 24:00 Uhr
Sonntag/Feiertag 00:00 – 24:00 Uhr

Auch wenn es nicht erstrebenswert ist können Zuwiderhandlungen:

a) zu Anzeigen als Ordnungswidrigkeit führen (s.a. §17.1 LImschG) und
b) auch als Kündigungsgrund des Pachtvertrages gelten (gem. Vereinssatzung und/oder Gartenordnung)

Ein Gedanke zu „Ruhezeiten

  1. Solche Ruhezeiten empfinde ich als wichtig, obwohl ich durchaus verstehen kann, dass gerade in der heißen Sommerzeit viele Kleingärtner schon um 7 Uhr Rasen mähen, Hecke schneiden etc.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.